Schützen
Sie Ihr Haus

Checkliste
GEBÄUDESCHUTZ

Gewitter mit all ihren Begleit­erscheinungen wie Sturm­wind, Stark­regen und Hagel bilden eine permanente Gefahren­quelle für Gebäude. Ein Sturm­gewitter kann überall und bei unstabilen Wetter­lagen jederzeit herein­brechen.

Situationsbedingte Risiken

Nicht jedes Haus ist in gleichem Aus­mass gefährdet. Zum Beispiel spielen Lage und örtliche Situation eine Rolle. Bei Häusern an Hang­lagen oder in Gelände­mulden ist die Über­schwemmungs­gefahr deutlich höher. Dasselbe gilt, wenn sich das Haus in der Nähe eines Gewässers befindet. Ein harmlos scheinender Bach kann bei Stark­regen, schneller als man es sich vor­stellen kann, zu einem reissenden Strom anschwellen. Proble­matisch sind auch versiegelte Aussen­flächen in der Um­gebung des Hauses, die das Wasser nicht einsickern oder ab­fliessen lassen.

Konstruktionsbedingte Risiken

Neben der Lage beeinflusst auch das Gebäude selber das unwetter­bedingte Gefährdungs­risiko. Exponierte Gebäude­teile sind un­geschützt den Sturm­winden ausgesetzt. Akut gefährdet sind auch ältere oder nicht solide gebaute Gebäude­teile. Fast in jedem Haus gibt es Bereiche, in denen sich Wasser ansammeln kann, zum Beispiel am Fuss von Aussen­treppen, die in Keller­geschosse führen, in Tief­garagen oder auf Balkonen und Terrassen.

Die Identifikation von unwetter­spezifischen Schwach­stellen ermöglicht es Ihnen, das Risiko­potenzial realistisch ein­zuschätzen und die ent­sprechenden Schutz­massnahmen darauf ab­zustimmen. Wirksam beugen Sie vor, wenn Sie Ihr Haus in gutem Zu­stand halten und notwendige Reparaturen und Renovationen nicht auf die lange Bank schieben.

Kontrollieren Sie Ihr Haus regel­mässig vom Keller bis zum Dach. Diese Check­liste hilft Ihnen, an alles zu denken. Damit Gewitter nicht zu Schaden­gewittern werden.

Im Haus

0 von 0 Tipps ausgewählt

 
  • Befestigungen von Fenster-Klappläden kontrollieren

    Kann man sie noch schliessen?

  • Abdeckplanen, Eimer, Aufwischmaterial bereithalten

    Auf Funktionalität prüfen

Am Haus

0 von 0 Tipps ausgewählt

 
  • Für eindringendes Wasser gefährdete Türen und Fenster abdichten

    Folie, Dichtmaterial

  • Schutzmaterial zugänglich und bereithalten

  • Mobile Schutzelemente warten, zugänglich und bereithalten

    z.B. Dammbalken, Sandsäcke

  • Stellen, die regelmässig feucht sind, ausfindig machen

    Dort staut sich Wasser (oft nicht direkt sichtbar).

  • Empfindliche Gegenstände nicht an gefährdeten Stellen deponieren

  • Holzunterkonstruktionen auf Korrosions- und Fäulnisschäden sowie Pilz- und Insektenbefall prüfen

  • Befestigungen auf Alterung prüfen

  • Fassadenteile regelmässig auf festen Halt hin überprüfen

    Alte und spröde Materialien ersetzen.

  • Verankerungen/Befestigungen von windexponierten Gebäudeteilen prüfen

    Schutzdächer, Gebäudekanten, Kamine, Antennen, Sonnenkollektoren, Satellitenanlagen, Werbetafeln etc. 

  • Regelmässige Kontrolle der Bänder bei Lamellenstoren

  • Beschichtung von Holzfenstern kontrollieren

    Regelmässig prüfen und erneuern.  

Ums Haus

0 von 0 Tipps ausgewählt

 
  • Entwässerung kontrollieren

    Alle Abläufe freihalten, Abfluss sicherstellen, Verschmu­tz­ung, Ablagerungen und Verstopfungen beseitigen.

  • Leitungen regelmässig spülen

    Sicker- und Grundleitungen durchspülen.

  • Laub und Dreck aus Regenrinnen und Schächten entfernen

  • Bodenabläufe, Einlaufschächte etc. kontrollieren

    Kann auch Stauwasser gut ablaufen?
    Auf der Terrasse, dem Balkon, an tiefen Stellen (z.B. Garageneinfahrt, Tiefgarage, Treppenabgang, Kellereingang)?
    In der Gebäudeumgebung, bei Abläufen in Umgebungsvertiefungen?
    Bei Abläufen in Licht- und Lüftungsschächten?

  • Schlammsammler, Kontrollschächte und Ölabscheider kontrollieren

  • Allfällige Abwasserpumpen kontrollieren

  • Bäume in der Nähe des Hauses regelmässig kontrollieren

    Ist der Baum verletzt, von Pilz befallen, sind Äste abgestorben? Schadhafte oder abgestorbene Äste oder Bäume entfernen (lassen). Bäume und Äste zurückschneiden, damit sie bei Wind das Haus nicht berühren. Alte/kranke Bäume fällen.

  • Lose Gegenstände dauerhaft befestigen, Stauräume freihalten

    Gartenmöbel, Topfpflanzen, Grill etc.

  • Kunststoffteile auf Alterung prüfen

    Rechtzeitig erneuern, wenn sie spröde sind.

Dach

0 von 0 Tipps ausgewählt

 
  • Dachrinnen und Ableitungsrohre von Laub, Moos und Schmutz befreien

    Regelmässig kontrollieren und freihalten.

  • Zustand des Dachs regelmässig vom Dachdecker überprüfen lassen

    Randziegel auf hinreichende Befestigung prüfen. Defekte Ziegel auswechseln. Verrutschte Dachziegel, gelöste Befestigungen reparieren.

  • Löcher im Unterdach flicken

  • Flachdachfolie prüfen (speziell bei den Aufbordungen)

    Ist sie noch überall bedeckt, nicht der Sonne und dem Hagel direkt ausgesetzt und nicht spröde?

  • Dachteile regelmässig auf festen Halt hin überprüfen

    Alte und spröde Materialien ersetzen.

  • Morsche Dachlatten auswechseln

    Holzunterkonstruktionen auf Korrosions- und Fäulnisschäden sowie Pilz- und Insektenbefall prüfen. 

  • Befestigungen auf Alterung prüfen

  • Kunststoffteile auf Alterung prüfen

    Spröde Teile rechtzeitig erneuern. Hagelschlag.

  • Dachfolien kontrollieren und erneuern

  • Dach, An- und Abschlüsse sowie Entwässerung periodisch kontrollieren

    Freimachen und instand halten.

Blitzschutz

0 von 0 Tipps ausgewählt

 
  • Regelmässige Kontrolle des Blitzschutzsystems

    Sichtkontrolle der Installation

  • Unterhalt des Blitzschutzsystems und Überspannungsschutz

    Kontrolle alle 10 Jahre und nach Blitzschlag.

  • Elektrische Installationen regelmässig überprüfen lassen

Blitzschutz bei Gebäuden ohne Blitzschutzsystem

0 von 0 Tipps ausgewählt

 
  • Überspannungsschutz-Geräte einsetzen

    Bietet gewissen Schutz bei fernen Blitzeinschlägen.

  • Vor den Ferien oder längeren Abwesenheiten nicht benötigte elektronische Geräte ausstecken

  • Ausschaltbare Steckdosen installieren. Prüfen, welche Stecker/Leitungen getrennt werden könnten

    TV-Geräte, Stereoanlagen, Videorekorder, SAT-Empfänger, Computer und Peripheriegeräte, sonstige hochwertige elektronische Geräte.

  • Definieren, welche elektronischen Steuerungen vom Stromnetz genommen oder ausgeschaltet werden können

    Ausschaltung für Ferienabwesenheit programmieren.